Sucht­prä­ven­ti­on für Betriebs­rä­te

Auf­ga­ben der Betriebs­rä­te bezüg­lich Sucht­prä­ven­ti­on

Bereits vor 60 Jah­ren ent­stand ein Sys­tem wel­ches Betriebs­rä­te dabei unter­stüt­zen soll, Sucht­prä­ven­ti­on am Arbeits­platz umzu­set­zen. Hier­bei besteht die Her­aus­for­de­rung Sucht­pro­ble­me zu erken­nen und die betref­fen­de Per­son dar­auf hin­zu­wei­sen. Gleich­zei­tig soll­te dem Betrof­fe­nen Hil­fe und Unter­stüt­zung ange­bo­ten wer­den.

Die Umset­zung der Sucht­prä­ven­ti­on ist durch die heut­zu­ta­ge stets wach­sen­de Bean­spru­chung der Mit­ar­bei­ter wich­ti­ger denn je, die Rol­le des Betriebs­rä­te ist dadurch deut­lich anspruchs­vol­ler als frü­her. Um dies umzu­set­zen und zu för­dern benö­ti­gen sie sowohl eine geeig­ne­te Grund­kennt­nis als auch eine recht­li­che Grund­la­ge. Die Wei­ter­bil­dung der Betriebs­rä­te auf die­sem Gebiet ist somit essen­zi­ell.

Liegt ein Sucht­pro­blem im Unter­neh­men vor, ist es wich­tig dass der Betriebs­rat durch die Füh­rungs­kräf­te früh­zei­tig mit ein­be­zo­gen wird, um dem Betrof­fe­nen so opti­mal unter­stüt­zen kann, dies kann auch bedeu­ten dass er von sei­nem eigent­li­chen Vor­ha­ben abwei­chen muss.

Gefahr besteht, dass es zu einer Co. Abhän­gig­keit kom­men kann. Eben­so ist es nicht mög­lich das sel­be Vor­ge­hen wie bei ande­ren psy­chi­schen Krank­hei­ten anzu­wen­den, da dies oft eher kon­tra­pro­duk­tiv wirkt.

Ein Vor­trag zum The­ma Sucht­prä­ven­ti­on ist ein beson­ders güns­ti­ges und effek­ti­ves Mit­tel in kur­zer Zeit Betriebs­rä­ten sowie auch den gesam­ten Mit­ar­bei­tern das The­ma näher zu brin­gen und die Betriebs­rä­te zu schu­len.

Für eine inten­si­ve­re Schu­lung bie­tet sich ein 2 bis 3 tägi­ges Trai­ning an, in wel­chem auch The­men wie Sprach­kom­pe­tenz und der rich­ti­ge Umgang mit Sucht­kran­ken behan­delt wird.

Das wird in den Semi­na­ren für Betriebs­rä­te ermit­telt:

Grund­la­gen zu Abhän­gig­keits­er­kran­kun­gen

  • Zah­len und Fak­ten
  • Defi­ni­tio­nen und Dia­gno­se
  • Ent­wick­lung in die Abhän­gig­keit
  • Kon­sum­mus­ter und Trink­sti­le
  • Rück­fall und Aus­rut­scher
  • Ursa­chen, Fol­gen und Ver­lauf der Such­ter­kran­kung

Das Sucht­hil­fe­sys­tem in Deutsch­land

  • Die 4 Modu­le der Sucht­hil­fe
  • Ein­rich­tungs­for­men und The­ra­pie­kon­zep­te
  • Indi­ka­ti­on der Betrof­fe­nen

Sucht­pro­ble­me am Arbeits­platz

  • Betrieb­li­che Ein­fluss­fak­to­ren auf die Sucht­ent­ste­hung
  • Merk­ma­le eines Abhän­gi­gen
  • Auf­ga­ben und Mög­lich­kei­ten des Betriebs­rats
  • Wirt­schaft­li­che Fol­gen von Such­ter­kran­kun­gen
  • Der Umgang mit betrof­fe­nen Kol­le­gen
  • Co-Abhän­gig­keit im Unter­neh­men

Recht­li­che Grund­la­gen zum The­ma Alko­hol / Sucht­mit­tel im Betrieb

  • Wann darf wer wie han­deln und reagie­ren?
  • Abmah­nung, Kün­di­gung, Lohn­fort­zah­lung
  • Blut­al­ko­hol­kon­trol­le im Betrieb
  • Beweis­pro­ble­me

Kon­takt auf­neh­men

Fra­gen?

Tel.: 0661 2017900
Han­dy: 01622805321
E‑Mail: speaker@mathias-wald.de

Cookie-Einstellungen
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Cookies zulassen